Was Sie wissen müssen

 

Allgemeines

​Was ist FlexBio?
Die FlexBio Technologie GmbH wurde als Spin-Off aus einer Hochschule ausgegründet. Der Ausgründung ging ein Forschungsprojekt namens "FLEXBIO" voraus. Dies war somit namensgebend für die Firma. In dem Rahmen wurde ein neues Verfahren entwickelt, das eine sehr effektive Vergärung ermöglicht. Das Verfahren lässt sich insbesondere für flüssige Substrate sowie verschiedene organisch belastete Abwässer anwenden. Das Besondere dabei ist, dass die Gasproduktion und somit die Energieerzeugung nach Bedarf erfolgen kann.

Was macht FlexBio so innovativ?

- Die erste Innovation ist die Flexibilität. Flexibler/Wechselnder Substrat-/Abwassereinsatz, Flexible Gas-/Energieproduktion, Flexible/Modulare Bauweise.

- Die zweite Innovation ist die effektive und effiziente Entfernung von Abwasserverunreinigungen in nur wenigen Verfahrensschritten sowie eine dauerhafte positive Energiebilanz.

- Die Innovation wurde von den Gründern eigens entwickelt und in die Praxis überführt. Die Firmeninhaber sind somit unmittelbare Know-How-Träger.

Die Innovation wurde bereits mehrfach von verschiedenen Institutionen ausgezeichnet.

- Eine weitere Besonderheit ist, dass unsere Anlagen komplett von uns selbst entwickelt, gebaut und betreut werden. Die Kernkompetenzen bleiben bei uns und ermöglichen es uns jeder Zeit das Verfahren in der Tiefe zu perfektionieren.

Was macht FlexBio für die Kunden so attraktiv?

- Die Kunden erhalten von uns eine verbindliche Leistungszusage.

- Vor der Beauftragung können unsere Kunden sich durch Vor-Ort-Untersuchungen mit unseren mobilen Versuchsanlagen selbst überzeugen.

- Der Kunde erhält eine schlüsselfertige Anlage.

- Unsere Anlagen sind kompakt und modular aufgebaut.

- Eine Erweiterung ist jeder Zeit möglich, so dass die Abwasserreinigung mit dem Betrieb "mit wachsen" kann.

Unsere Anlagen werden immer genau nach Kundenwünschen von uns für den Kunden entwickelt.

Welches Abwasser ist für die Reinigung mit FlexBio-Verfahren geeignet?

Generell kann das FlexBio-Verfahren jedes organisch belastete Abwasser reinigen. Besonderes profitabel ist der Einsatz des Verfahrens in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie in der Landwirtschaft. Auch der Non-Food-Bereich wie die Biodieselproduktion und die Papierindustrie kann von dem Verfahren profitieren.  Es sind auch zahlreiche weitere Anwendungen möglich. Gerne analysieren wir Ihr Abwasser und besprechen ihre Potentiale mit Ihnen. Sprechen Sie uns an.

Kann "normales" kommunales Abwasser mit dieser Technik gereinigt werden?

Ja, kommunales Abwasser kann, wie in jeder "normalen" Kläranlage, auf Direkteinleiterwerte gereinigt werden. Nebenbei entsteht auch hier Biogas zur energetischen Verwertung.


Muss ich immer Vorversuche machen lassen?
Nein, aber die Zusammensetzung des Abwassers ist sehr individuell, sodass wir häufig Vorversuche direkt bei dem Kunden (Vor-Ort-Untersuchung mit unseren mobilen Vorführanlagen) oder bei uns im Technikum empfehlen.

 

Wie viel Energie kann aus meinem Abwasser gewonnen werden?
Das hängt stark von der organischen Belastung ab. Generell werden bis zu 95% der organischen Belastung in Biogas umgewandelt. Das Abwasser eines Getränkeherstellers kann bis zu 3 m³ Methan bzw. 30 kWh Energie pro Kubikmeter Abwasser liefern. Aus derselben Menge des Abwassers eines Schlachthofbetriebes können bis zu 60 kWh an Primärenergie gewonnen werden. Im Behandlungsprozess entsteht so ein Energieüberschuss (positive Energiebilanz). Sie können das anfallende Biogas direkt on-site verwerten und ein Großteil der im Betrieb benötigten Energie selbst erzeugen.


Muss ich die Anlagen immer kaufen?
Wir bieten auch attraktive Leasing- und Mietkauf-Optionen an.

Können auch abgeschottete Inselanlagen mit dieser Technik das Abwasser reinigen?

Ja, dies ist möglich. Unsere Anlagen können mit einem Photovoltaikdach ausgestattet werden und auch in entlegenen Gebieten installiert und betrieben werden. Sie gewinnen hierbei Biogas, um Teile ihres Energieverbrauches zu decken. Zusätzlich können Sie das gereinigte Abwasser zur Bewässerung der Grünanlagen verwenden.

Seit wann gibt es FlexBio?

FlexBio wurde im Jahr 2014 gegründet

 

Belastetes Oberflächenwasser auf Biogasanlagen

Wie hoch ist der Eigenstromverbrauch des Abwasserreinigungssystems?
Maximal 1 kWh/m³

Wird Wärme benötigt, wenn ja, wie viel?

Durchschnittlich 5 kWh/m³ Oberflächenwasser


Muss extra in ein Rohr-System zum und vom Container installiert werden?
Ja, es müssen Versorgungsleitungen für Heizung und Strom sowie Zu- und Abflussleitung für das Wasser und ggf. eine Biogasleitung zum Container gelegt werden.


Welche CSB-Belastungen des Wassers können gereinigt werden?
In der Regel bis 10.000 mg/l CSB, wobei auch höhere Belastungen möglich sind.

Welche relevanten Abwasserbestandteile können neben dem CSB noch entfernt werden?

Es können Phosphate und Stickstoffverbindungen abgebaut werden. Zudem wird der pH-Wert in den neutralen Bereich gebracht.

 

Erreiche ich dauerhaft einleitfähiges Wasser? Überschreite ich die Grenzwerte nicht?

Die Anlage misst alle relevanten Parameter und steuert sich so, dass die Grenzwerte dauerhaft eingehalten werden. Das Wasser ist somit immer einleitfähig.


Was ist, wenn ich mehr Abwasser habe, als ein Container reinigen kann?
Die Container sind modular aufgebaut und können jederzeit erweitert werden.

Kann ich das produzierte Biogas auch direkt verwenden?
Ja, das Biogas kann Vorort verwendet werden. Es kann beispielsweise in einem BHKW oder einer Gastherme energetisch verwertet werden.


Muss der Container gewartet werden? Wie aufwändig ist diese Wartung?
Ja, der Container muss gewartet werden, dafür ist eine halbjährliche Wartung durch den FlexBio Service vorgesehen.

Brauche ich für den Betrieb des Systems eine spezielle Ausbildung? Muss ich dafür extra eine Arbeitskraft einstellen?
Nein, die Anlagen laufen vollautomatisch. Lediglich ist eine tägliche Sichtkontrolle nötig.

Kann ich den Container einfach auf den Rasen stellen?

Der Container muss auf einem festen Untergrund stehen. Unsere Empfehlung ist ein Streifenfundament.

Um was für einen Container handelt es sich und welche Farben kann ich bestellen?

Die Anlagen sind in einem Standard-Überseecontainer untergebracht. Entweder 6m oder 12m lang. Die Farbe können Sie individuell bestimmen, wie bei einem Autokauf.

Wer kümmert sich um die Genehmigungsplanung der Anlage?

Wir kümmern uns um alle notwendigen Unterlagen und reichen diese bei der Wasserbehörde ein. Falls ein Bauantrag erforderlich ist, können wir diesen ebenfalls bereitstellen.

 

Fleisch- und Lebensmittelindustrie

Mein Betrieb hat sehr viel Abwasser? Reicht mir eine Containerlösung?
Bei großen Abwassermengen wird die Reinigungsanlage in Rundbehältern installiert. Nur bei Sonderlösungen bleibt eine Containerlösung bestehen.


Muss ich mit häufigen Betriebsausfällen aufgrund von Wartungsarbeiten an der Abwasserreinigungsanlage rechnen?
Nein, die Technik zeichnet sich durch einen sehr geringen Wartungsaufwand aus.

Wie hoch ist der spezifische Stromverbrauch pro m³ Abwasser?
Maximal 1 kWh/m³

Wird Wärme benötigt, wenn ja, wie viel?

Bei kaltem Abwasser werden durchschnittlich 5 kWh/m³ verbraucht. Bei einem warmen Abwasserstrom (ab 30°C) wird keine zusätzliche Wärme benötigt.


Können eingetragene Fette die Anlage verstopfen?
Nein, die Fette werden direkt in energiereiches Biogas umgewandelt. Fette werden komplett abgebaut und müssen nicht mehr anderweitig entsorgt werden.

Führen die Fette zum Ausschwemmen der Biologie?

Nein, der anaerobe Biofilm haftet an den Füllkörpern und wird durch Fette nicht ausgetragen.


Bekomme ich ein Hygieneproblem mit der Abwassertechnik?
Die Anlagentechnik erfüllt alle Hygienestandards.

Wie teuer ist die Anlagentechnik?
Die Reinigungsanlage ist bei den Investitionskosten ähnlich zu den klassischen Reinigungstechnologien. Die laufenden Betriebskosten sind deutlich niedriger als bei klassischen Verfahren. Bei der Nutzung vom Biogas liegt die Amortisationszeit der Anlage in den meisten Fällen unter 3 Jahren.


Gefährden Alkohole den Reinigungsprozess?
Nein, Alkohole sind organische Verbindungen die sehr einfach abbaubar sind.

 

Industrieabwasser

Können Schwermetalle aus dem Abwasser entfernt werden?
Ja. Allerdings erfolgt diese Reinigung nicht biologisch, sondern physikalisch mittels Adsorption mit einem Granulat.

 

Können verschiedene Arten von Verunreinigungen entfernt werden?
Ja, es können diverse Verunreinigungen entfernt werden. Die Reinigung erfordert je nach Belastungsart zusätzliche Reinigungsstufen. Wir bieten mechanische, chemische, physikalische und biologische Reinigungsstufen an. Diese Stufen können beliebig kombiniert werden.


Gibt es die Möglichkeit nicht organisch belastete Abwässer zu reinigen?
Ja, auch diese Abwässer können gereinigt werden. Hierbei wird jedoch kein Biogas produziert.

Wie hoch ist der spezifische Stromverbrauch pro m³ Abwasser?
Maximal 1 kWh/m³

Wird Wärme benötigt, wenn ja, wie viel?

Bei einem kalten Abwasser werden durchschnittlich 5 kWh/m³ verbraucht. Bei einem warmen Abwasserstrom (ab 30°C) wird keine zusätzliche Wärme benötigt.

Muss ich eine extra Vorreinigung vor die FlexBio-Abwasserreinigungslage schalten?

Nein, es muss bauseits keine Vorreinigung oder ähnliches vorgesehen werden. Die FlexBio-Abwassertechnik bietet alle nötigen Reinigungsstufen aus einer Hand. Wir erstellen Ihnen ein Konzept mit allen zu installierenden Reinigungsstufen.

Lässt sich das FlexBio-Verfahren in meine bestehende Kläranlage integrieren?

Möglichkeiten eine FlexBio-Anlage zu installieren:

- Neubau: Standalone-Lösung

- Umbau: Teile ihrer alten Anlage werden ersetzt

- Erweiterung: Teile werden ergänzend hinzu gebaut

© 2019 FlexBio Technologie GmbH · Rudolf-Diesel-Str. 12 · 37075 Göttingen · Telefon: 05561-980 90 1 · mail: info@flexbio.de

Impressum - Datenschutzerklärung